Urlaub an der Ostsee – Watt willste Meer

Sommerzeit ist Zeit der Freude – ja, vorallem der Wiedersehensfreude 🙂

Michael und Christine brechen mit ihrem Geckomobil Ende Juli von Wien aus auf um gemütlich in 2 Tagen nach Hamburg zu fahren. Erstens um Isabella für den anstehenden 3 wöchigen Urlaub an der Ostsee abzuholen, aber auch andererseits ihren Freund Mickey und dessen Mutter Regina persönlich kennenzulernen. Die Fahrt auf Deutschen Autobahnen sollte eigentlich flott von statten gehen, allerdings gibt es bei einigen Germanen die Eigenheit geradeaus mit annähernd Lichtgeschwindigkeit fahren zu wollen, aber sobald es eine Spurverengung von z.B. 3 auf 2 Spuren gibt herrscht Chaos und Kilometerlangen Stau, und das je weiter wir nördlich kommen umso öfter.Wir merken hier kurz aus eigener Erfahrung an, dass mit solchem Fahrverhalten höchst wahrscheinlich nur kurzes Autofahrerleben z.B. im Iran möglich ist.

Bei der Ankunft in Hamburg warten Mickey und Isi bereits auf uns, und wir sind einerseits glücklich die beiden endlich zu sehen und andererseits auch froh ein wenig pausieren zu können. Anstatt in der Wohnung von Isabella auf der Terrasse nachträglich Christine ’s bzw. Vorab Michael ‚ s Geburtstag endlich gemeinsam feiern zu können ist diese besetzt von wortkargen Soziopathen den ignoranten Vermietern.

Wir versuchen diese unliebsame Begegnung schnell zu vergessen und nach einem netten Besuch bei Mickey und seiner Mutter, sowie einem Besuch in der Speicherstadt am nächsten Tag geht es dann endlich in Richtung Halbinsel Fisch Land Darß-Zingst. Mickey war leider noch krank bzw. bekam leider nicht frei um uns zu begleiten. Doch wir fahren äußerst vorsichtig, denn der Radträger scheint unvermutet an der Belastungsgrenze und es werden erste Risse sichtbar.

Die erste Station unserer 3 wöchigen Sommertour, wo wir standesgemäß natürlich wieder auf Campinplätzen residierten, ist nahe dem Ort Zingst  – dass Mekka für jeden Fotografen bzw. Fotobegeisterten. Regelmäßig finden hier Veranstaltungen statt, wie die „Foto Horizonte“ Anfang Juni. Wir machen unzählige Radtouren durch herrliche Wälder, welche dann meist direkt an den Strand führen. Besuche der Orte Zingst, Prerow, Ahrenshoop, Born und Wiek, Pramort, usw. nebst Sehenswürdigkeiten wie z.B. Bootskapelle, Bunte Stube, Kapitänshäuser, grosse Dünen und Leuchtturm dürfen natürlich nicht fehlen. In Zingst gelingt es uns auch tolle Sonnenuntergänge lichtbildtechnisch im Wechselspiel mit den Buhnen einzufangen , auch mit einer zusätzlichen kostenfreien Leihkamera für 3 Tage – einer OM-D10mk2 von Olympus, welche uns zur Verfügung gestellt worden ist – Vielen Dank und großes Lob an Olympus! Wir sind überzeugt von der kleinen Systemkamera und würden wahrscheinlich sofort eine kaufen wenn wir nicht schon jeder mindestens eine Semi-Profikamera hätten. Das Wetter diese Woche ist für Leute wie uns aus dem Süden mit um die 20°C nicht gerade sommerlich und es kommt neben Wind auch hie und da zu Regenfällen. In den Touristenhops werden lokal typische Sanddornschnäpse und Liköre angeboten welche aber in uns keinen Abnehmer finden.

Zweite Station ist dann im Norden von Rügen bei Breege. Auch von dort aus machen wir unzählige Touren, wie eine Bootstour nach Hiddensee, ansonsten meist mit dem Rad nach Vitt, Putgarten, Altenkirchen, Wiek und Sassnitz. Hierbei werden schönen Wanderungen entlang der Kreidefelsen getätigt und der eine oder andere Leuchtturm entdeckt. Neben ein wenig Bernstein (eher meist nur atomisiert gefunden – die großen Teile gibt es im Geschäft) werden wir auch stolzer Besitzer eines neuen Fahrradträgers, denn der alte hat es auf den teils vorhandenen Kopfsteinpflasterbelag gerade noch so bis hierher geschafft. Heutzutage dank Internet kein Problem mehr etwas zu bestellen. Die Dame an der Rezeption des Campingplatzes händigte uns nicht nur den gelieferten Fahrradträger aus sondern auch für jeden gleich gratis 3  Duschmünzen. Wir fragen warum? Es stellt sich heraus das ein Münchner Päarchen am Campingplatz die Fahrräder wegen eines defekten Fahrradträgers auf der Autobahn verloren hatte – wir klären die Situation auf das wir nicht diese sind und geben gerne die Münzen zurück. Auch diese Woche geht es Wettertechnisch ähnlich zu Ende wie die vorige.

Dritte Station war dann im Süd-Osten von Rügen bei Lobbe. Diverse Touren führten uns nach Thiessow zum kleinen Zicker, Göhren, Baabe, Selin, Mönchsgut, Jagdschloss Granitz, Binz, Middelhagen, Lauterbach, Putbus und natürlich dem Baumwipfelpfad bei Prora. Das meiste davon mit dem Rad allerdings auch einmal mittels alter Dampflock welche regelmäßig hier fährt. Eine Tour zu den Kegelrobben in der Ostsee mit gerade mal 3 halb im Wasser liegenden weit entfernten Exemplaren war dann leider mehr oder weniger ein Touristennepp. Das Wetter ist zwar stabil aber eher nicht sommerlich, was aber viele nicht zu stören scheint. Der wärmste Badetag mit 21°C Luft und 17°C Ostsee wurde, außer uns, ausgiebig zum Baden gehen genutzt. Uns reicht schon der schöne Blick aufs Meer und der feine weiße Sandstrand.

Der Urlaub ging dann trotz 3 Wochen gemeinsamer Zeit leider viel zu schnell vorbei und Isabella stieg in Strahlsund samt 5 Taschen und Fahrrad in den Zug nach Hamburg. Michael und Christine fuhren über Greifswald, Sächsische Schweiz und Tschechien nach Wien zurück. Zufällig trafen wir dabei ein paar Freunde vom Expeditionsclub auf der Autobahn in der Nähe von Prag.

Aber wo meist Licht ist gibt es leider auch Schatten 🙁

Wieder zu Hause verbrachten wir nach dem schnellen Ausräumen des Equipements dann fast bis 2 Uhr früh für eine Gegendarstellung zur Kündigung Isabella’s Mietverhältnisses und unberechtigten Anschuldigen des Vermieters und deren Prinzessin Tochter, der mittlerweile Ex-Freundin und Noch-Mitbewohnerin von ihr. Es ist wirklich echt krass, aber es gibt leider Menschen die nicht nur steinreich sind,  wie obig genannten  Kobolde Vermieter, sondern besitzen vorallem ein Herz aus Stein und treiben letztlich Isabella nicht nur aus der Wohnung sondern auch in den Nervenzusammenbruch, wovon sie dann 3 Tage arbeitsfähig wurde, was uns natürlich ebenfalls belastete – doch das ist leider eine andere traurige Geschichte, welche kurz nach dem Urlaub stattfand.

Wir genießen Ende August vorerst wieder die Sonne und gut 27-30°C hier in Wien, gehen wieder mal nach 1 Monat Schwimmen in einem nahen Badeteich – ein Aufwärmen war ja schon längst notwendig – und freuen uns schon auf das nächste Treffen mit Isabella, und vielleicht ist ja auch Mickey mit dabei. Wir versuchen das Positive im Leben zu sehen, denn böse Menschen gibt es ja leider genug, und zahlreiche Begegnungen mit guten Menschen lässt uns hoffen. Bis zum Wiedersehen verkürzen wir uns die Zeit mit dem Selektieren von gut 10.000 gemachten Fotos fürs Familien Fotobuch  😉